Nachruf: Prof. Dr. Karl-Heinz Förster (TU Berlin)

Am 29. Januar 2017 verstarb unerwartet unser Kollege, Förderer und guter Freund Karl-Heinz Förster im Alter von 79 Jahren in Berlin. Karl-Heinz war massgeblich an der Gründung des Fachauschusses Angewandte Operatortheorie der GAMM beteiligt und war sein Gründungspräsident - eine von Karl-Heinz erschaffene, ironisch zu verstehende Amtsbezeichnung. Es ist Karl-Heinz zu verdanken, dass nach seinen Stationen an der FU Berlin, Dortmund und Oldenburg an der TU Berlin eine blühende Schule der Operatortheorie entstand, später noch verstärkt durch Peter Jonas. Viele Doktorarbeiten und Habilitationen enstanden in diesem Umfeld und auch die Workshopreihe über Kreinräume und deren Anwendungen.

Die mathematischen Forschungsschwerpunkte von Karl-Heinz lagen in der Funktionalanalysis und Operatortheorie. Er leistete unter anderem wichtige Beiträge zur Spektraltheorie von Matrix- und Operatorpolynomen, der Fredholm- und Semifredholmtheorie linearer Operatoren, und der Perron-Frobenius Theorie für nichtnegative Operatoren.

Wir verlieren einen leidenschaftlichen Mathematiker, einen unermüdlichen Förderer der Operatortheorie in Deutschland und einen liebenswürdigen guten Freund.

Jussi Behrndt, Birgit Jacob, Christiane Tretter und Carsten Trunk für den Fachausschuss Angewandte Operatortheorie